Karate Dojo Poing

Das Blog des Karate Dojo Poing

Anfängerkurs für Kinder und Jugendliche

ingo, um 18:46 Uhr am 07-02-2024

Das Karate Dojo des TSV Poing bietet ab dem 6.März 2024 wieder einen Anfängerkurs für Kinder und Jugendliche an.

In unserer Anfängergruppe lernen Kinder und Jugendliche ganz einfach Karate kennen. Ohne Leistungszwang tauchen sie ein in eine neue faszinierende Welt und lernen wie vielseitig Karate sein kann. Die traditionelle japanische Kampfkunst Karate-Do im Shotokan-Stil dient sowohl zur Selbstverteidigung, zur Fitnesssteigerung, als Ausgleichssport und auch als Wettkampfsport.

Die Freude und der Spaß an der Bewegung stehen im Vordergrund. Die Anfänger lernen die Grundlagen des Karate kennen. Unsere erfahrenen Trainer geben ihnen das Handwerkzeug mit um sich in einfachen Situationen sicher und richtig verteidigen zu können.

Das findest du in diesem Kurs:

  • Erste, einfache Karatetechniken
  • Grundlagen der Selbstverteidigung
  • Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit
  • Fitness und Gesundheitsförderung angepasst an deine individuelle Konstitution
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und mentalen Stärke
  • Verbesserung der Lernfähigkeit
  • Gutes Körperbewusstsein und verbesserte Körperwahrnehmung
  • Viel Spaß in einem nicht-kommerziellen Sportverein

Hier die wichtigen Daten:

Trainingsort: Turnhalle der Grundschule in der Gebrüder-Grimm-Str 1
Trainer: Anton Martynov – 2.Dan, DOSB Trainer C (Breitensport und Leistungssport)
Kursbeginn: Mittwoch, 6.März 2024
Trainingszeit: 18:00 – 19:00 Uhr
Kursdauer: bis Mitte Juli 2024
Kosten: 85 EUR

Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Bitte schreiben Sie dazu an:
dojo@karate-poing.de

Sportliche Grüße
Ingo Averdunk

Abgelegt unter allgemein,blog,dojo,kinder | Comments Off

Kagami Biraki 2024

ingo, um 16:28 Uhr am 13-01-2024

Das Karate Jahr 2024 fing früh an. Am 6.Januar um 6:00 Uhr morgens trafen sich 15 begeisterte Karateka zum Kagami Biraki 2024.

Beim Kagami Biraki handelt es sich um eine alte japanische Tradition aus der Zeit der Samurai, mit der das neue Jahr begrüßt wird. Die auch als Wintertraining bekannten Übungen umfassen bei uns alle 26 Shotokan Katas, 1000 Tsukis und 1000 Mae Geris. Das Kagami Biraki stellt eine besondere Herausforderung an Durchhaltevermögen, Willensstärke und Konzentration dar, denn von der ersten bis zur letzten Technik muss mit derselben Kraft und Sauberkeit gearbeitet werden.

Trotz Dunkelheit und Kälte haben wir die Strapazen angenommen und unser Bestes gegeben. Selbst wenn die eine oder andere Kata nicht beherrscht wurde, haben alle mitgemacht. Zwischen jeder Kata wurden 40 Tsukis und 40 MaeGeris ausgeführt. Um sich gegenseitig zu motivieren kam jeder an die Reihe, für die Gruppe auf japanisch zu zählen. Abschliessend wurde die Ausführung der Techniken auf einem Zettel protokoliert.

Nach 2 Stunden waren wir mit unserem anstrengenden Jahresauftakt-Training fertig – just in time konnten die Fußballer die Halle übernehmen. Biraki Kagami bedeutet übersetzt “Öffnen des Sakefasses” : Der Holzdeckel von dem traditionellen Sakefass (Kagami) wird während der Sakezeremonie zerbrochen (wari) bzw. geöffnet (biraki). Entsprechend der Japanischen Tradition haben wir nach dem Training mit einem Stamperl Sake auf das neue Jahr angestossen.

Im Anschuss luden unsere erfolgreichen Dan-Prüflinge zum Weisswurst-Frühstück im Pavillon ein. Ein toller Start ins Karatejahr 2024

Weitere Fotos gibts auf unserer FlickR Seite.

Abgelegt unter blog,dojo,freizeit,training | Comments Off

Trainer-Einteilung 2024

ingo, um 20:54 Uhr am 01-01-2024

Diese Seite enthält die Aufteilung der Trainer für die Trainingseinheiten mit Trainerpool (Montag, Freitag, Sonntag) in 2024.

Februar 2024

02.02., Fr., Ingo
05.02., Mo., Anton
09.02., Fr., Ingo
12.02., Mo., —- (Schulferien)
16.02., Fr., Rainer (Schulferien)
19.02., Mo., Anton
23.02., Fr., Ingo
26.02., Mo., Józsi

Januar 2024

5.01., Fr., Michaela
8.01., Mo., ??
12.01., Fr., Ingo
15.01., Mo., ??
19.01., Fr., Ingo
22.01., Mo., ??
26.01., Fr., Ingo
29.01., Mo., ??

Abgelegt unter blog,dojo,training | Comments Off

Trainingsplan 2024

ingo, um 20:28 Uhr am

Liebe Karateka,

Vielen Dank für Euren Input zu den Trainingszielen in diesem Jahr. Der Trainerstab des Dojo hat gerade den Trainingsplan für das Jahr 2024 fertiggestellt. Wir können so einen roten Faden über Trainingseinheiten und Trainer hinweg sicherstellen, insbesondere aber auch die Trainings untereinander abstimmen und koordinieren. Basierend auf diesem Rahmentrainingsplan planen die Trainer dann ihre einzelnen Trainingseinheiten.

Aber auch für die Sportler ist der Trainingsplan wertvoll. Ihr könnt Euch auf das Training einstimmen, zum Beispiel ob der Fokus auf Kata oder Kumite liegt. Manche unter Euch schauen sich zum Beispiel basierend auf dem Trainingsplan die Katas zuvor auf YouTube an oder lesen diese in den Büchern nach, um für das Training bereits vorbereitet zu sein. Die Gefahr, dass sich Sportler die „Rosinen“ rauspicken und andere Trainings vermeiden, sehen wir nicht. Karate lebt ja von der Vielfalt, sei es Kihon, Kumite, Kata, Bunkai, oder Selbstverteidigung.

Im Trainingsplan seht ihr einen Punkt Motorische Fertigkeiten. Hier werden wir jeden Monat einen Aspekt – Kondition/Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit, oder Kraft – speziell trainieren. Hier sind die Trainer gefragt, sich schöne Übungen zu überlegen, die dann hoffentlich auch etwas mit Karate zu tun haben.

Neu dazugekommen ist der Punkt Technik des Monats. Hier werden wir jeden Monat eine Technik intensiv erlernen und verbessern. Von der Grundform zur Feinform bis zur Feinstform. Die Trainer werden sich selbst intensiv mit der Technik auseinandersetzen, und dieses Wissen dann an Euch weitergeben. Wir sind gespannt, was die Trainer hieraus machen und wie es bei Euch ankommt.

Hinweis: Die geschlossene Kindergruppe am Mittwoch sowie die Jukurengruppen am Donnerstag haben ihre eigenen Trainingspläne und sind hier nicht aufgeführt.

Allgemeine Ziele

Allgemeine Ziele

  • Ausbau der Unter / Mittelstufe, anspruchsvolles Oberstufen-Training.

    Intensivierung von Kraft und Kondition; fester Bestandteil jedes Trainings. Dedizierte Kraft und Fitness-Zirkel, bei dem wir mit Spass und Musik 1x im Monat powern.
  • Verbesserung aller Motorischen Fertigkeiten.
  • Jeden Monat gibt es eine Technik, die wir in Fein- und Feinstform erlernen und trainieren werden.
  • Katas werden durch Technik und Technik-Sequenzen erlernt und gefestigt. Das Verständnis der Technik erfolgt durch Bunkai.
  • Spielen wollen alle, vor den größeren Ferien gibt es dedizierte Spiel-Tage .

Ziele Kihon

  • Verbesserung der Fußtechniken (Fußhaltung, Zurückziehen, Knieführung, etc.)
  • Verbesserung der Stände und Bewegung in die Stände
  • Zenkutso-Dach Steckung des hinteren Beins während des Aufsetzens (nicht Durchdrücken danach)
  • Korrektes Gewichtsverhältnis / Stellungen im Kokutso-Dachi
  • Fuß-Stellung Kiba-Dachi




Trainingsplan Unterstufe

Ziele Unterstufe

  • Die Kinder des Anfängerkurses wechseln in das Unterstufen-Training: neue Techniken, Kata, Kumite.
  • Erlernen der Fallschule, um sich bei Würfen und im Bunkai nicht zu verletzen.
  • Monatlicher Wechsel Heian 1 und Heian 2/3.
  • Wir studieren eine hohe Kata (Jion), denn wir sind überzeugt, dass die Kinder das können und daran Spaß haben.
  • Verschiedene Kumite-Formen (Gohon, Kihon), gerne auch mit Stangen und Pratzen
  • Längere Technik-Kombinationen (3er-Techniken), am besten mit Wechsel der Stellungen (Zenkutso-Dachi, Kokutso-Dachi, Kiba-Dachi)..
  • Ende des Jahres werden wir den XMas-Cup ausrichten. Hieran nehmen möglichst viele Kinder teil.




Trainingsplan Mittelstufe / Oberstufe

Ziele Mittelstufe

  • Die älteren Jugendlichen wechseln in das Mittelstufen-Training: Neue Katas, neue Kumite-Formen. Aber auch die Katas für die nächste Prüfung werden studiert.
  • Erlernen der Fallschule, um sich bei Würfen und im Bunkai nicht zu verletzen.
  • Die Mittelstufe profitiert von der Oberstufe: Neue Katas werden erlernt.

Ziele Oberstufe

  • nach der intensiven Dan-Vorbereitung in 2023 ist jetzt Zeit für neue Kata (Chinte, Gangaku), Kumite-Formen und seltene Techniken.
  • Abwehren im Kumite müssen effektiver und konsequenter werden. Wir betonen im Kumite die Verteidigung, nicht den Angriff, entsprechend dem Motto Karate ni sente nashi
  • Einsatz von Pratzen um Techniken kräftiger ausführen zu können.

Abgelegt unter blog | Comments Off

Poing erfolgreich beim XMas Cup 2023

ingo, um 16:33 Uhr am 21-12-2023

Am Ende jeden Jahres steht der XMas Cup auf dem Terminplan. Die Kinder freuen sich, auf diesem Turnier ihr Können zu zeigen – denn dieses Turnier ist speziell auf den Nachwuchs mit keiner / wenig Wettkampferfahrung ausgerichtet. Die Veranstaltung wechselt jährlich zwischen den befreundeten Dojos aus Poing, Erding und Grasbrunn. Dieses Jahr ging es nach Erding.

Die Poinger Sportler kehrten mit vielen Erfolgen und Erfahrungen aus Erding zurück.

Unser Dank gilt den Betreuern und Trainern. Im kommenden Jahr veranstaltet Poing wieder den XMas Cup.

Abgelegt unter blog | Comments Off

Zum Abschluss 6 erfolgreiche Dan-Prüfungen

ingo, um 14:23 Uhr am 20-12-2023

Ein aufregendes Kapitel neigt sich dem Ende zu, und wir sind stolz, sechs talentierten Karateka unseres Dojos zu ihrer wohlverdienten Dan-Prüfung gratulieren zu dürfen. Am 16. Dezember stellten sich Bernhard Frodl, Alfred Herzog, Anton Martynov (zum 2. Dan) sowie Uwe Kaiser, Peter Fritsch, und Thomas Pilger (zum 3. Dan) einer Prüfungskommission unter der Leitung von Fritz Oblinger und Josef Ries.

Erfolgreiche Dan-Träger

Hinter diesem Erfolg steht eine Geschichte intensiver Vorbereitung und gemeinsamer Anstrengungen. Rainer Funk hatte hierzu ein umfangreiches Trainingsprogramm aufgestellt, galt es doch eine Vielzahl von Katas inclusive Bunkai einzustudieren. Bei den höheren Dan-Prüfungen müssen nämlich die Prüflinge neben Ihrer Kür-Kata zusätzlich 5-6 Katas vorbereiten, von denen der Prüfer dann eine Kata auswählt. Zusätzlich müssen sie zum 3. Dan ein individuelles Kihon-Programm erstellen, was nicht nur technisches Können, sondern auch kreative Stärken erfordert. Dem Prüfling soll hiermit die Gelegenheit gegeben werden, Techniken selbst zu wählen, die seine Stärken durch das Grundschulprogramm für den 3. Dan zeigen. Die Anwendung der Techniken sind ebenfalls wichtig. Es sind Verteidigungs-Anwendungen mit Partner aus dem eigenen Kihon-Programm zu zeigen, ebenso vier Bunkai-Anwendungen aus der gewählten Tokui Kata.

Neben dem normalen Trainingsbetrieb am Montag und Freitag trafen sich unsere Sportler jeden Sonntag Vormittag, um sich auf die Prüfung vorzubereiten.Neben dem regulären Training wurde auch der Vergleich mit anderen Karateka auf Lehrgängen gesucht, um den eigenen Fortschritt zu messen und Impulse für die Weiterentwicklung zu erhalten.

Ingo Averdunk, unser engagierter Dojoleiter, erwies sich während der gesamten Vorbereitungsphase als unverzichtbare Stütze für die Sportler. Mit fundiertem Rat und praktischer Hilfe stand er den Karateka beiseite, um ihre Techniken zu verfeinern und sie gezielt auf die Prüfung vorzubereiten. Diese Unterstützung erstreckte sich nicht nur auf die technische Perfektion, sondern Ingo ging auch einfühlsam auf die individuellen Bedürfnisse der Sportler ein, insbesondere weil die letzte Dan-Prüfung für alle schon viele Jahre zurücklag. Eine Woche vor dem Prüfungstermin setzte Ingo eine Generalprobe an, um die Prüfung unter realistischen Bedingungen zu simulieren.

Erfolgreiche Dan-TrägerErfolgreiche Dan-Träger

Diese durchdachte Vorbereitung zahlte sich aus, als die Poinger Sportler nach Neuburg reisten. Nach 3 Trainingseinheiten auf dem Lehrgang wurde es ernst. Sehr viele Sportler hatten sich zur Dan-Prüfung am Ende des Jahres angemeldet, sodass kurzfristig weitere Prüfer rekrutiert werden mussten. in verschiedenen Gruppen wurde die Prüfung abgenommen und die Poinger konnten ihre Leistung perfekt abrufen. Alle bestanden die Prüfung mit Bravur und haben den hohen Wissens- und Können-Stand im Karate Dojo Poing weit über die regionalen Grenzen bewiesen.

Erfolgreiche Dan-Träger

Natürlich blieb die Reise nicht frei von Herausforderungen. Es gab Rückschläge und gesundheitliche Probleme, die Sportler zu Pausen zwangen. Das Bunkai angepasst werden, da das Prüfungsprogramm nicht richtig interpretiert wurde. Besonders Rainer Funk stand kurz vor der Prüfung vor einer gesundheitlichen Herausforderung, die eine Verschiebung erforderte. Doch wie es heißt, ist aufgeschoben nicht aufgehoben. Das Team “Dan-Prüfung 2023″ steht fest hinter ihm, bereit, ihn weiter zu unterstützen und zu motivieren, die Dan-Prüfung sehr bald nachzuholen.

Erfolgreiche Dan-TrägerErfolgreiche Dan-Träger

Diese Dan-Prüfung war nicht nur ein individueller Triumph, sondern auch das Ergebnis einer starken Teamleistung. Die Sportler, Trainer und das gesamte Dojo Poing haben bewiesen, dass gemeinsames Engagement und Unterstützung den Weg zu herausragenden sportlichen Erfolgen ebnen. Möge dieser Erfolg Ansporn für zukünftige Herausforderungen sein und die Essenz des Karate – Disziplin, Respekt und Ausdauer – in unseren Herzen weiterleben lassen. Herzlichen Glückwunsch an unsere neuen Dan-Träger!

Dan sein heißt Vorbild sein !

Weitere Fotos gibt es in unserem Foto-Album auf FlickR

Zudem dürfen wir die Dojo Wall of Fame entsprechend aktualisieren.

Ingo Averdunk

Abgelegt unter blog | Comments Off

Karate-Erfolg im Dezember: Prüfungen, Stärke, Triumph!

ingo, um 15:40 Uhr am 17-12-2023

Im Dezember fand nicht nur die anspruchsvolle Dan-Prüfung statt, sondern auch eine umfangreiche Gürtelprüfung, die die Vielfalt und das Engagement unseres Karate-Dojos unterstreicht. Karateka aller Grade, von Weiß-Gurt bis Braun-Gurt, stellten sich dieser wichtigen Herausforderung und präsentierten beeindruckende Leistungen.

Die Prüfung war ein Spiegelbild des Fleißes und der Hingabe, die unsere Karateka während ihrer kontinuierlichen Trainingseinheiten gezeigt haben. Die Teilnehmer zeigten nicht nur ihre technischen Fähigkeiten, sondern auch ihre Disziplin, Ausdauer und den Geist des Karate.

Der Prüfer Ingo Averdunk, unterstützt durch die Trainer Michaela Talpai und Thomas Effenberger, hatte die ehrenvolle Aufgabe, am Ende der Prüfung allen Karateka zur bestandenen Prüfung zu gratulieren. Diese Momente des Triumphs sind nicht nur für die Prüflinge selbst, sondern auch für ihre Trainer, Lehrer und das gesamte Dojo von großer Bedeutung.

Herzlichen Glückwunsch an alle Karateka, die ihre Gürtelprüfung bestanden haben! Diese Errungenschaften sind Meilensteine auf eurem Weg, und wir freuen uns darauf, gemeinsam weiter zu wachsen und uns neuen Herausforderungen zu stellen. Ein besonderer Dank geht an die engagierten Trainer, die durch ihre Anleitung und Unterstützung den Erfolg dieser Gürtelprüfung möglich gemacht haben.

Abgelegt unter blog | Comments Off

Multitalent im Dojo: Abteilungsleiter Ralf Rebetge

ingo, um 15:51 Uhr am 16-12-2023

Multitalent im Dojo: Abteilungsleiter Ralf Rebetge brilliert nicht nur als Karateka, sondern auch als Hobbykünstler auf der Theaterbühne!

Im Dojo Poing gibt es nicht nur beeindruckende Karatekämpfer, sondern auch wahre Multitalente. Unser Abteilungsleiter Ralf Rebetge ist nicht nur ein passionierter Karateka, sondern auch ein begnadeter Hobbykünstler. Dieses Jahr hat er gemeinsam mit seiner Frau eine zentrale Rolle im Klassiker “Zeugin der Anklage” übernommen und die Bühne mit seinem Talent erleuchtet.

Ralf Rebetge verbindet seine Liebe zum Karatesport mit einer kreativen Ader, die auf der Theaterbühne zum Leben erwacht. Sein Faible für Karate zeigt sich nicht nur in seiner sportlichen Leidenschaft, sondern auch in der Art und Weise, wie er seine Kunst interpretiert – mit Disziplin, Präzision und Hingabe.

Das gesamte Dojo ließ es sich natürlich nicht nehmen, diese besondere Veranstaltung zu besuchen. Fast 20 Karateka aus unserem Dojo machten sich auf den Weg nach Dorfen, um Ralf Rebetge und seine Frau Helga auf der Bühne zu bewundern. Die Atmosphäre war elektrisch, als die Künstler das Publikum mit ihrer Darbietung fesselten.

Die Begeisterung der Dojo-Gemeinschaft war förmlich greifbar. Die Vorstellung war nicht nur ein kulturelles Highlight, sondern auch eine Gelegenheit für das Dojo, sich außerhalb der Trainingsmatten zu vereinen und gemeinsam Kunst und Kultur zu genießen.

Ralf Rebetge verkörpert die Vielfältigkeit und den Teamgeist, der das Dojo Poing auszeichnet. Sein Engagement und seine Talente tragen dazu bei, die Gemeinschaft zu stärken und zeigen, dass die Leidenschaft für Karate nicht nur in den Trainingsräumen, sondern auch auf den unterschiedlichsten Bühnen gelebt wird.

Die Veranstaltung im E3 in Dorfen wird als besonderes Kapitel in der Chronik des Dojos eingehen – ein Moment, der die Verbundenheit, das Talent und die Vielfalt unserer Gemeinschaft in den Mittelpunkt rückte. Herzlichen Dank an Ralf Rebetge und seine Frau für diese unvergessliche Vorstellung, die uns daran erinnert hat, dass wahre Stärke nicht nur in den Fäusten liegt, sondern auch in der Kunst und Kultur, die unsere Gemeinschaft bereichern.

Abgelegt unter blog | Comments Off